Gedächtnis / Vergesslichkeit
Sie haben das Gefühl nicht mehr so leistungsfähig zu sein wie früher, wissen aber nicht, ob es eine „normale Alterserscheinung" ist oder auf eine zugrundeliegende Krankheit hindeutet? Ihre Freunde oder Ihr Lebenspartner bemerken, dass Sie häufiger vergesslich und zerstreut sind? Dann empfiehlt sich eine Neuropsychologische Testung. Gedächtnisstörungen können unter Umständen in ihrem Fortschreiten gebremst werden, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Eine Neuropsychologische Testung bildet dabei einen wichtigen Baustein für ein umfassendes Leistungsbild.

Schlaganfall / Unfallfolgen
Als Folge von Schlaganfällen und Unfällen werden häufig Ausfälle im Denken und Handeln festgestellt. Eine Neuropsychologische Untersuchung bietet erste Anhaltspunkte für das Vorhandensein von kognitiven bzw. motorischen Defiziten (wichtig für den Beruf oder Autofahrer).

Studium / Schule / Beruf
Sie wollen eine Ausbildung bzw. ein Studium aufnehmen und sind sich über Ihre Leistungsfähigkeit nicht im Klaren? Sie brauchen eine Hilfestellung, die Ihnen einen Anhaltspunkt für eine wichtige Entscheidung bietet?

Was geschieht in einer neuropsychologischen Testung?
Während einer neuropsychologischen Testung wird mit erprobten, diagnostischen Verfahren überprüft, wie gut einzelne Leistungsbereiche, wie beispielsweise die Lernfähigkeit, die Reaktionsfähigkeit, die Konzentration bzw. das Kurzeitgedächtnis sind. Mit Hilfe der Testung werden nicht nur Schwächen, sondern auch Ihre Stärken ermittelt. Die Ergebnisse bilden eine Grundlage für die weitere Vorgehensweise.

Was wird genau getestet?

Zielgruppe:
Personen, die ihre Leistungsfähigkeit überprüfen wollen. Personen, die über Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit klagen.

Terminvereinbarung:
Wenn Sie weitere Fragen haben oder einen Termin vereinbaren wollen, wenden Sie sich bitte an das Beratungs- und Therapiezentrum.

Kontakt